dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
Al'Skapone

Mitglieder (Instrumentenzuordnung):
1. Dimonik Scherer (Vocals, Guitar)
2. Simon Schwanke (Guitar, Backing Vocals)
3. Marius Wendt (Bass)
4. Fabian Partsch (Drums)
5. Julius Schmitter (Saxophone)
6. Anna Rädisch (Trombone)
7. Anna Bommermann (Trompet)

Durchschnittsalter: 19 Jahre

Gründungsjahr: Mai 2004

Ort/Herkunft: Langenfeld im Rheinland ;)


Internetadresse: www.al-skapone.de


CDs (Jahr):
3 Track EP: "…This Is Rude Ska!!!" (2004)


Datum des Interviews: 18.2.2005


Die "direkten" Fragen ;-):


Miansha/DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

Al'Skapone:
Julius: Ska Punk... eher flott.

Simon: Wir versuchen eine gute Mischung aus Ska und Ska-Punk zu entwickeln. Dabei lassen wir auch Reggae und Punk-Elemente mit einfließen.

Marius: Eigentlich ist von allem etwas dabei, nicht nur Ska und Raggae.

Miansha/DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
Al'Skapone:
Simon: Den haben Dominik (Sänger) und ich uns mehr oder weniger aus Langeweile im Deutschunterricht einfallen lassen. Dabei haben wir nie daran gedacht, dass wir mit diesem Namen mal in Zeitungen oder im Internet stehen könnten.


Miansha/DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
Al'Skapone:
Julius: French Car

Simon: Like a Drug (leider nicht auf der EP)

Marius: Ska Macht Schön (leider nicht auf der EP)

Miansha/DerDUDE:
Welche Ska-Band /Ska-Persönlichkeit hat euch am meisten beeinflußt?

Al'Skapone:
Julius: Mich persönlich Reel Big Fish und die Mighty Migthy Bosstones.

Simon: Die Busters

Marius: Mad Caddies

Miansha/DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

Al'Skapone:
Julius: Sonny Rollins - Saxophone Colossus

Simon: Mad Caddies - Live in Toronto

Marius: Es gibt zu viel Musik, die ich mag. Ich möchte mich nicht festlegen.

Miansha/DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

Al'Skapone:
Julius: Jazz

Simon: Der ganze Alternative Kram (Bad Religion; Rage Against The Machine; Foo Fighters; Red Hot Chilli Peppers und noch so viele andere Hammer-Bands)

Marius: Ich spiele seit 8 Jahren Bass und in all den Jahren hat man sich überall was abgucken können. (z.B. mag ich auch Level 42)

Miansha/DerDUDE:
Welche Botschaft möchtet ihr mit eurer Musik vermitteln?

Al'Skapone:
Julius: Freude an der Musik.

Simon: Wir möchten die Leute mit unserer Musik gerne aus dem miesen Alltag entreißen und ihnen die Möglichkeit geben, während der Konzerten den Rest um sich herum zu vergessen und einfach nur Spaß zu haben.

Miansha/DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung? Wenn ja, welche?

Al'Skapone:
Julius: Nein.

Marius: Nur insofern als das man durch Spaß an der Musik Abstand von ernsteren Themen bekommen kann.

Fabian: Ja. Wenn man vom traditionellen Ska spricht, kommt dieser eben aus der Arbeiterklasse und hat damit natürlich eine politische Bedeutung.


Die Fragen zu den Konzerten:


Miansha/DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?

Al'Skapone:
Simon: Das wohl beste Konzert war das Konzert in Paderborn. So ein Publikum hab ich noch nicht gesehen. Es war einfach zu schön. Fast alle haben bei Like A Drug mitgegrölt. Das einzig traurige an diesem Gig war, das unsere Trompeterin Anna krank im Bett lag und bei diesem Gig nicht dabei war. Das schlechteste Konzert war in Wuppertal.

Marius: Das beste Konzert war definitiv in Paderborn. Wir haben aber auch mal in Wermelskirchen als Support für the Distemper spielen dürfen. Leider war die Stimmung in der Band so mies, dass sich am Ende kaum jemand auf der Bühne wohl gefühlt hat und der Spaß am Konzert hin war.

Miansha/DerDUDE:
Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?

Al'Skapone:
Simon: Unser Publikum ist eine gemischte Tüte. Es ist immer wieder erstaunlich was für verschiedene Menschen unsere Konzert besuchen und dann auch noch zu unseren Klängen tanzen.

Miansha/DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?

Al'Skapone:
Simon: Mittlerweile spielen wir immer Leave me Alone als Zugabe, weil dieser Song einfach die ganze Power der anderen Lieder in seinem Refrain zusammenfasst.

Miansha/DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?

Al'Skapone:
Marius: Wirklich verrückte Sache haben wir noch nicht erlebt. Es ist verrückt genug, dass wir mit 8 oder 9 Leuten in einem Wagen auf ewig langen Strecken nicht selbst den Verstand verlieren. Wir sind bspw. 7 Stunden lang im 9Sitzer nach Gammertingen (hinter Stuttgart) gefahren, um dort ein kleines, wirklich nettes Konzert spielen zu dürfen. Im Stau hat Fabian dann so laut aus dem gekreischt, dass das Mädel im Nachbarwagen mit offenem Fenster sich unglaublich (lustig) erschreckt hat.

Fabian: Jede Minute ist verrückt!

Miansha/DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?

Al'Skapone:
Simon: Das gibt es so viele: Mad Caddies, Reel Big Fish... Ein Wunsch geht ja im April in Erfüllung, wenn wir "Busters Pension Fund", bestehend aus allen Bandmitgliedern, die im Laufe der Bandgeschichte bei den Busters ausgeschieden sind, am 1.4. in Heidelberg supporten dürfen.

Miansha/DerDUDE:
Was uns schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?

Al'Skapone:
Julius: So weit ich weiß hatten wir bis jetzt keine auf irgendeinem Konzert... sollten jemals welche da sein, werden sie ignoriert!

Marius: Wir selbst haben bei einigen linksorientierten Veranstaltungen gespielt. Fabian ist links interessiert/orientiert. Mit irgendwelchen faschistischen Gedanken können und wollen wir uns nicht identifizieren!!!


Fragen zur Ska-Geschichte:


Miansha/DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren?

Al'Skapone:
Fabian: Jede einzelne der "Wellen" hat uns in irgendeiner Form beeinflusst, insofern würde ich nicht sagen, dass wir uns mit einer speziellen Ska Welle identifizieren können. Bei uns spielen einfach zuviele komplett andere Musikstile mit ein wie z.B. sogar Swing.

Marius: Wir sind noch recht jung und haben selbst wenig von verschiedenen "Wellen" mitbekommen. Angefangen haben wir mit Ska, als die Musik (für uns zum mindest) recht unbekannt war. Wir treffen immer wieder Ska Bands, die bekannt sein sollen, von denen alle (außer Fabian) aber noch nie gehört haben.

Miansha/DerDUDE:
Was kommt nach der 3. Ska-Welle?
Al'Skapone:
Fabian: Entweder wird jetzt endlich mal was Neues kommen oder wir verfallen wieder in das, was schon da war. Hängt ja schließlich auch von der Kreativität und Offenheit einzelner Musiker ab.

Miansha/DerDUDE:
Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

Al'Skapone:
Fabian: Zwischenzeitlich werden ja sogar Ska Jingels im Fernsehen genutzt oder bei manchen KiKa Dokus sind Teile ohne Text mit Ska Sequenzen unterlegt. Ska ist nicht mehr so Underground wie manche meinen. Ich habe gehört sogar Sido will sein 1. Album mit den Braneless Wankers neu einspielen?!

Simon: Ich hoffe, dass es auch zukünftig weiterhin junge oder alte Leute geben wird die Spaß daran haben SKA zu spielen, um damit andere Leute glücklich zu machen.

Miansha/DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

Al'Skapone:
Julius: Ist's vielleicht "in"?

Marius: Ich kenne junge Bands die Crossover oder Emo Punk machen wollen. Mir sind wenig wirklich junge Bands bekannt, die tatsächlich Ska/Ska Punk spielen.

Miansha/DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

Al'Skapone:
Julius: Da isser doch dabei.

Einheitlich: Nein!!!

Fabian: Durch die Verbindung von Ska mit Punk von Bands wie den Mighty Mighty Bosstones oder den Mad Caddies konnte Ska einem größeren Publikum näher gebracht werden, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass Ska nicht mehr vor sich hin schlummert!


Schließlich was Allgemeines:


Miansha/DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

Al'Skapone:
Simon: Ich denke ich spreche für alle, wenn ich sage: Skasozial. Eine sehr gute Ska-Punk Fraktion aus Köln (wobei mir mal gesagt wurde,sie kommen aus dem bergischen :-/)

Miansha/DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

Al'Skapone:
Fabian: Laurel Atkin

Miansha/DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

Al'Skapone:
Marius: www.allska.de

Fabian: www.derdude-goes-ska.de ;)

Miansha/DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an?

Al'Skapone:
Simon: Wie gesagt, der große Gig mit "Busters Pension Fund" am 1.4.05. Im April werden wir auch eine DVD aufnehmen und im Spätsommer dann ein Album einspielen.

Miansha/DerDUDE:
Wird es eine neue CD geben? Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

Al'Skapone:
Simon: Kann man jetzt noch nicht sagen. Die ganzen neuen Stücke sollen auf jeden Fall drauf, die wir leider nicht auf "...This is Rude Ska!!!" nehmen konnten.

Julius: ...viel, lustige Musik.

Miansha/DerDUDE:
Ich verstumme: Sagt doch was ihr wollt ;-) Kommentare, Anmerkungen von euch!!!...

Al'Skapone:
Simon: Ich bedanke mich an dieser Stelle einfach mal bei allen Konzertbesuchern und Fans, die uns von Anfang an so klasse unterstützen. Aber das wohl dickste Dankeschön geht an unsere Managerin Kathrin.


Miansha/DerDUDE:
Wir danken euch, Simon, Julius, Fabian, Marius und Kathrin für dieses informative Interview!



zurück