dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
The Bluebeat Remedy

Mitglieder (Instrumentenzuordnung):

Hendrik Linck - voc.
Steffen Linck -
voc.
John Karsten -
bass / back voc.
Niklas Duhr -
git.
Frithjof Engel -
keys
Frederik Dupiery -
drums
Fabian Reppel -
trumpet
Nikolas Linck -
ten. sax
Jonathan Krauß -
trombone
Johannes Schau -
trombone


Durchschnittsalter: 19

Gründungsjahr: Sommer 2004

Ort/Herkunft: Hamburg und Umgebung


Internetadresse:
www.bluebeatremedy.de
www.myspace.com /bluebeatremedy

CD: Demo (2006)

Datum des Interviews: 4. Februar 2007


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

The Bluebeat Remedy:
Eine absolut tanzbare Mischung aus feinstem Ska, gewürzt mit Reggae -, Ragga - und auch Surfelementen und gepaart mit vorwiegend englischen, aber auch deutschen, spanischen und französischen Lyrics.

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
The Bluebeat Remedy:
Gerne wollten wir die Musikrichtung in den Bandnamen einbauen, ein ausgelutschtes "Ska" - Wortspiel aber vermeiden. Fünf Minuten vor unserem ersten Auftritt fiel dann die entgültige Entscheidung - unser Drummer hatte gerade einen Song von "Viking´s Remedy" gehört und The Bluebeat Remedy (eine Art "Heilmittel in Form von Offbeat-Musik" also) war geboren!

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
The Bluebeat Remedy:
Schwer zu sagen… einen Song, der uns vollständig charakterisiert, gibt es wohl (noch) nicht. Vielleicht "Silencio sin tí" von unserer Demo. Momentan haben wir aber auch neue Songs ins Repertoire aufgenommen, die in eine ganz andere Richtung gehen. Ach, überzeugt euch doch einfach live… ;-)

DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

The Bluebeat Remedy:
Nachdem die Skapunk-Phase beendet war, streuten sich zunächst The Skatalites und Desmond Dekker ein. Auch The Slackers, die man mittlerweile wohl zu wahren Ska-Persönlichkeiten zählen darf, waren eine "unserer" frühen Entdeckungen und haben uns nachhaltig beeinflusst. Außerdem dürfen hier auch deutsche Bands wie Skatoon Syndikat, The Special Guests und die Hamburger Skapa Flow z.B. nicht vergessen werden. Letztere ließen die "Gründungsmitglieder" während eines Auftrittes letztendlich zu dem Schluss kommen, sich selber dem Offbeat zu verschreiben. The Aggrolites spiegeln sich ganz besonders in unseren neuen Songs wider.

DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

The Bluebeat Remedy:
Die Musikgeschmäcker in der Band sind wirklich zum Teil sehr verschieden. Einen Lieblingssong zu definieren ist fast unmöglich…
Neben CDs von Ska-Größen wie The Slackers (z.B. Redlight, The Question) oder auch Rude Rich & the Highnotes (z.B. Change the Mood), aber auch The Moon Invaders (Same & Breakin' Free) sowie The Aggrolites (The Aggrolites, Dirty Reggae) sind unter den Lieblings-CDs auch Sachen von Jimi Hendrix, Alben aktueller Rockbands und Electro - und Dub-CDs zu finden…

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

The Bluebeat Remedy:
Zum Ska sind wir, wie wohl so viele andere junge Bands auch, über Punk bzw. Skapunk gelangt, ohne, dass wir jetzt noch viel Skapunk hören. Ähnliches gilt für Rockmusik, die uns, auch wenn es sich nicht direkt in unserer Musik widerspiegelt, stark geprägt hat. Während Frithjof sich dem Jazz verschrieben hat, hören vor allem John und Fabian auch ziemlich viel Electro bzw. Dub. So trägt jeder beim Entwickeln von Liedern etwas mit seinem individuellen Musikgeschmack bei.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung?

The Bluebeat Remedy:
Eine politische Bedeutung hat Ska vielleicht nicht unbedingt, und doch können wir nicht nur auf unseren Konzerten beobachten, wie vielfältig das Publikum ist, wie völlig unterschiedliche Typen friedlich miteinander tanzen. Insofern hat Ska keine politische Bedeutung, aber vielmehr eine auf sozialer, integrativer Ebene.


Die Fragen zu den Konzerten:

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
The Bluebeat Remedy:
Tolle Konzerte haben wir vor allem in Hamburg in der Markthalle vor einem Riesen-Publikum gespielt, auch das Treibsand in Lübeck ist location - und publikumstechnisch ganz vorne mit dabei. "Schlimme" Konzerte gibt es eigentlich gar nicht, eher mehr oder weniger gute, auch wenn es tendenziell natürlich mehr Spaß macht, an einem Wochenende vor 800 tanzwütigen Leuten aufzutreten als vor 20 müden an einem Montag…

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
The Bluebeat Remedy:
Da ist wirklich alles dabei, eine Charakterisierung fast nicht möglich…

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
The Bluebeat Remedy:
Meistens spielen wir Leone, unser einziges Instrumental.

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
The Bluebeat Remedy:
Mit fast jedem Auftritt gehen so viele verrückte Erlebnisse einher, dass es schwer fällt, ein oder zwei erzählenswerte herauszusuchen… vielleicht unser Auftritt bei "Ska im Park" in Boizenburg: Vor der Bühne befand sich aus unerklärlichen Gründen ein riesiger Baumstumpf. Während wir uns noch fragten, warum man ausgerechnet direkt davor die Bühne installiert hatten, setzte unser Sänger in der Ankunftshektik prompt den Bandbus dagegen - die Gage für den Auftritt konnten wir knicken.

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
The Bluebeat Remedy:
Ein Traum von uns ging letztes Jahr als Support von The New York Ska Jazz Ensemble in Erfüllung - The Aggrolites oder The Slackers wären toll… grundsätzlich freuen wir uns aber auf jede Band, mit der wir zusammen spielen.

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
The Bluebeat Remedy:
Bei besagtem Festival "Ska im Park" sollen angeblich nach unserem Auftritt ein paar Neonazis aufgetaucht sein. Hendrik ist dann nach unserem Auftritt auf die Bühne gegangen und hat ein wenig gepöbelt, von den Nazis war dann (zum Glück!) nichts mehr zu sehen.


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

The Bluebeat Remedy:
Wie wir einzuordnen sind, überlassen wir anderen… wir machen die Musik, die uns gefällt und lassen die Elemente mit einfließen, die wir als passend empfinden. Wie die Zukunft des Ska aussieht? Wer weiß, Fakt ist, dass es momentan auch in Deutschland eine ganze Reihe junger Bands mit großem Potential gibt!

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

The Bluebeat Remedy:
Ist das so? Wir haben eher das Gefühl, dass junge Bands oft eine Mischung aus traditionellen und modernen Elementen suchen.


DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

The Bluebeat Remedy:
Nur weil Ska keine Mainstream-Musik, ist Ska dennoch wohl kaum zu ewigem Schlummerdasein verdammt - im Gegenteil! Ska lebt, das beweist uns jedes einzelne Konzert bzw. jeder Nighter, wenn der Offbeat die Meute zum Tanzen antreibt.


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

The Bluebeat Remedy:
Unbedingt The Aggrolites, The Slackers, The Stingers ATX, Rude Rich & the Highnotes, Babylove and the Van Dangos sowie The NYSJE. Auch deutsche Bands wie K-Mob, The Special Guests oder Dr. Woggle and the Radio sind super... dabei haben wir noch vieleviele vergessen…

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

The Bluebeat Remedy:
Die üblichen Verdächtigen: Laurel Aitken, sämtliche Mitglieder der Skatalites u.v.m.

DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

The Bluebeat Remedy:
www.derdude-goes-ska.de und www.ska-talk.com - dort findet der geneigte Skanker eigentlich ALLES, was er über die beste Musik der Welt wissen muss. Und noch viel mehr…

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben? Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

The Bluebeat Remedy:
Konzerte sind einige geplant. Zum Beispiel bewegen wir uns endlich mal etwas weiter aus Hamburg weg und spielen am 23.02. sowie am 24.02. in Berlin im KopierBar bzw. Schokoladen. Außerdem wollen wir gerne noch dieses Jahr eine EP aufnehmen.

DerDUDE:
Platz für eure Kommentare ....

The Bluebeat Remedy:
Vielen Dank für den tollen Support über Ska-Talk.com, der uns gerade in der Anfangsphase mit stark gemacht hat!

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses ausführliche und informative Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]