dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
Lu & those 6 Idiots


Mitglieder (Instrumentenzuordnung):
Kemal (Gesang) Robin (Gitarre/Gesang) Martin (Gitarre) Justus (Bass/Gesang) Flip (Drums) Purzl (Ersatzdrums/Percussion) Manuel (Trompete) Thomas (Trompete) Lukas (Posaune) Julia (Sax) Vadder (Merch)


Gründungsjahr: 2004

Durchschnittsalter: 21 Jahre

Ort/Herkunft: Würzburg


Internetadressen:
www.sixidiots.de

CDs:
Goodbye Homesickness (2006)
Stars on the walk of fame (2009)

Datum des Interviews: 04.08.2009


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

Lu & those 6 Idiots:
Definitiv immrnoch SkaPunk, wobei wir uns wenig an das Schubladendenken halten und gerne auch mal Ausflüge in andere Stile unternehmen.

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
Lu & those 6 Idiots:
Ich übernehm das einfach aus dem letzten Interview mit euch: (Auszug aus unserer offiziellen Bandgeschichte):"Was jetzt noch fehlte war der Name. Schönes Streitthema. Gab aber keinen Streit: Man Setzte den Namen aus den jeweiligen Wünschen der einzelnen Bandmitglieder zusammen und warf noch eine fixe Idee von Kemal rein, die schon zwei Jahre alt war. Eine wollte ne Zahl: Six (schöne Zahl.). Einer nen Namen: Lu (Frauennamen sind auch immer gut - das suggeriert Gleichberechtigung und so.). Einer ein "The" (Das fiel dem Gott der Phonetik zum Opfer - Those hört sich einfach besser an). Und einer das es lustig war: Idiots.é voila: Lu and those six idiots." Inzwischen ist Lu leider nicht mehr dabei, aber wir haben den Namen aus nostalgischen gründen nicht ändern wollen…

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
Lu & those 6 Idiots:
Der Song Whity drückt sehr aus wie wir uns oft fühlen wenn sich mal wieder jemand hinstellt und meint uns bewerten zu müssen.

DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

Lu & those 6 Idiots:
Less Than Jake fehlt bei keinem von uns im CD Schrank und hat viele Lieder von uns geprägt, aber auch Reel Big Fish mit ihren eigentümlichen Songideen haben uns gezeigt, dass es nicht immer der Offbeat sein muss.

DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

Lu & those 6 Idiots:
Das in einem Satz zusammenzufassen ist fast unmöglich, weil es einfach so viele gute Bands mit noch besseren CDs gibt. Wenn ich (Kemal) wieder für mich sprechen müsste würde ich sagen, ich kann nur von DEN besten CDs reden. Ganz vorne jedenfalls die aktuelle Scheibe von LessThanJake "GNV FLA". Und davon der Song Conviction Notice. Wenns Genrefremd sein soll, muss ich immer noch sagen, dass "Chaney cant quite riff like Helmets Page Hamilton" von Evergreen Terrace einfach ein Spitzensong ist, der von jedem gehört werden sollte.

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

Lu & those 6 Idiots:
Natürlich der niemls totzukriegende PunkRock. SKA alleine ist uns allen viel zu öde. Und dann natürlich auch noch Metal (ohne Spass). Das kommt primär daher, dass unser aktueller Drummer Flip einfach ein alter Metalhead ist und ich sowieso immer auch Hardcore und Metal gehört habe.
Allerdings darf man unseren geheimen musikalischen Mentor nicht vergessen der uns über die Jahre immer mehr beeinflusst hat: David Hasselhoff.

DerDUDE:
Gibt es eine Botschaft, die ihr mit eurer Musik vermitteln wollt?

Lu & those 6 Idiots:
Das varriiert offensichtlich von CD zu CD. Meistens merkt man das erst wenn man das Werk dann als Ganzes in der Hand hält. Auf der ersten CD ging es doch primär darum sein altes Leben hinter sich zu lassen und etwas Neues anzufangen. Inzwischen ist unsere Kernaussage zwar immer noch mehr der Spassfaktor im Leben. Aber wir nutzen S.O.T.W.O.F. nicht zuletzt auch dafür, mit Leuten die uns über die Jahre ans Bein gepisst haben, musikalisch aufzuräumen. Also würde ich sagen, dass zu der allgemeinen HAVE FUN Attitude noch die Message "Es ist uns wirklich (ALSO SO RICHTIG!) egal was ihr von uns denkt" dazu gekommen ist.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung?

Lu & those 6 Idiots:
Nein. Ich denke SKA kann man zwar politisch nutzen, aber das ist einfach nicht unser Ding. Wir haben schon immer die Devise vertreten: Politik überlässt man besser den reinen Punk Rock und Hardcore Bands. Die haben mehr Ahnung davon (wenn man mal die unglaublichen SKA-P ausklammert…). Das heißt nicht, dass wir keine politischen Menschen wären. Es heißt lediglich, dass wir unsere Musik nicht so etwas undankbarem wir Politik widmen möchten (Auch wenn das Songwriting einfacher wäre).


Die Fragen zu den Konzerten:

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
Lu & those 6 Idiots:
Beste Spielorte gibt es definitiv mehrere. Zum einen unsere erste CD Release Show im ausverkauften B-Hof in Würzburg. Zum anderen natürlich die Support Show für Less Than Jake, auch wenn ich selber MagenDarm Grippe hatte und mit Fieber und Schüttelfrost auf die Bühne bin - aber, das wars wert! Schlechtestes Venue ever war ein kleiner Club am Bodensee (Namen lassen wir hier mal weg), dessen Backstage im Keller war (feucht…). Das Essen war ansich ok, wenn nicht irgendwann der StammAlki aus dem Laden gekommen wäre um sich dort zu bedienen. Show selber fand vor 3 mehr zufälligen Gästen statt. Auf Nachfrage stellte sich dann raus, dass am selben Tag im gleichen Ort ein Skafestival in einer größeren Halle stattfand. Zum krönenden Abschluss wurde uns dann noch offenbart, wir im Club nächtigen müssen - wo aber leider nicht genug Platz war. So mussten Robin und ich im Bus schlafen, was wirklich nicht zu empfehlen ist, und unsere damaliger Trompeter Kette sogar auf der versifften Bühne.

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
Lu & those 6 Idiots:
Bunt gemischt. Es gibt sehr viele "ältere" Leute die sich unsere Musik gerne anhören, aber es gibt auch die jungen die sich vor der Bühne die Köpfe einschlagen (auch wenn wir das eigentlich nicht fördern - seid lieb zueinander!!)

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
Lu & those 6 Idiots:
Meistens spielen wir inzwischen "For all those guys" der ja nichts anderes als unser Danksgung an das Publikum ist. Oft packen wir noch das eine oder andere Cover aus wo keiner mit rechnet…

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
Lu & those 6 Idiots:
Da gibt's inzwischen viele… J
Ok, ein Auszug: In Schmölln fand es Thomas (damals Drums) eine lustige Idee, sein Gemächt zu fotografieren. Zu dumm nur dass er direkt vor der Tür stand die genau gegenüber von der ständig geöffneten Küchentür des Clubs war. Kette riss die Tür auf. Thomas merkt was passiert ist und steht vor den drei (weiblichen) Küchenhilfen vollständig im freien. Die Pointe: *BLITZ* - der Foto ging los…

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
Lu & those 6 Idiots:
Inzwischen haben wir ja endlich mit Less Than Jake spielen dürfen, aber sicherlich wäre es noch eine große Ehre mit Reel Big Fish und den MadCaddies spielen zu dürfen.

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
Lu & those 6 Idiots:
Hatten erst einmal, war aber schon heikel. Ich fand es als halber Türke natürlich alles andere als witzig beim Soundcheck mit einem Hitlergruss begrüßt zu werden, aber wir haben uns gedacht: scheiß drauf, gibt's die Show eben für die 6 echten Punks im Laden. Den Rest haben wir geflissentlich ignoriert. Die Punks haben wir dann sogar noch mit ins Hotel genommen um mit ihnen zu feiern…


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

Lu & those 6 Idiots:
Wir konnten uns ohnehin nie wirklich mit "echtem" Ska identifizieren. Wir sehen inzwischen diesen mehr als Stilmittel, der in die Musik mit einfließt und ihr dadurch einen anderen Charakter verleiht.
Das macht es auch oft schwer uns mit anderen Bands zu vergleichen, weil viele Songs für Ska zu hart und andere für SkaPunk wiederum zu seicht sind.
Eine Entwicklung die mir sehr gefällt ist, was (wenn ich diese Empfehlung mal aussprechen darf) The Bandgeek Mafia aus Trier machen: Die haben OffBeat und Bläser mit Screamo und HC Punk gekreuzt. Was am Ende bei rauskam ist was völlig neues, was mich aber sehr schnell überzeugt hat, weil es sehr viel energiegeladener wirkt als der handelsübliche SkaPunk.

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

Lu & those 6 Idiots:
Junge Traditional Ska Bands habe ich in den letzten Jahren wirklich wenige gesehen. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass die klassischen Skabands inzwischen wenig bis gar nicht medial präsentiert werden. Außerdem sind die meisten von ihnen einfach so überaltert, dass das grade für das junge Publikum wenig attraktiv zur Nachahmung ist.

DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

Lu & those 6 Idiots:
Wenn man sich in Deutschland umschaut weiß man schnell, dass Ska nie Mainstream sein wird. Unter anderem auch weil er das nicht sein will. Wenn man aber mal in die Szene geht, merkt man schnell, dass er alles andere als ein Schattendasein führt. Bands wie Sondaschule beweisen doch jedem, dass man mit dieser Art von Musik immer noch gut besuchte Konzerte spielen kann. Und wenn wir mal ein prominenteres Bespiel heranziehen wollen: Die MadCaddies und SkaP spielen in Deutschland immer noch recht oft vor ausverkauften Hallen.


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

Lu & those 6 Idiots:
Für die Leute die auf was neues stehen: The Bandgeek Mafia - Paint your target
Für Freunde des gepflegten SkaPunks: Less Than Jake - GNV FLA
Für Leute die auf unbekanntes stehen: Tequila Terminators - "and offbeat for all"

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

Lu & those 6 Idiots:
Scott Klopfenstein PUNKT! (Auch wenn der noch keine 40 Dienstjahre auf dem Buckel hat…)

DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

Lu & those 6 Idiots:
Eure! ;-)

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben?

Lu & those 6 Idiots:
Im Moment machen wir eine Tourplanung für den September. Im Herbst/Winter sind mehrere Einzelshows bei uns in Würzburg und Umgebung geplant. Und: Hey! Wir sind für Anfragen immer offen ;). CD ist ja grade erst erschienen - deswegen haben wir grade vom Aufnehmen die Schnauze voll.

DerDUDE:
Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

Lu & those 6 Idiots:
Die nächste CD ist frühestens für Herbst 2010 geplant. Ich denke es wird wieder etwas völlig anderes sein. Das ist ja bei uns keine hohle Phrase, sondern mehr eine Drohung. Weiterentwicklung ist bei uns ein natürlicher Prozess, der nicht zuletzt durch die häufigen Besetzungswechsel zustande kommt.

DerDUDE:
Sagt doch was ihr wollt ... ;-)

Lu & those 6 Idiots:
Inzwischen sind 95% der Band noch oder schon wieder Single. Unmoralische Angebote an Info@sixidiots.de. Keine finanziellen Interessen ;-)

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses sehr informative Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]