dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
Mr. Onion and The Vegetables

Mitglieder (Instrumentenzuordnung):
Zweebl (Michael Ullmann), git, voc
Hans (Johannes Bayerl) Organs, Akkordeon
Petra Wengler drums
Esther Pietratus bass
Enrique (Heinrich Müller) sax, voc
Andreas Meßthaler trumpet

Durchschnittsalter: 26

Gründungsjahr: 2005

Ort/Herkunft:
Erlangen/Nürnberg

Internetadresse:
www. misteronion. de

CDs: %

Datum des Interviews:
23.09.2008


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

Mr. Onion and The Vegetables:
Der ursprüngliche Gedanke ist Roots-Ska, aber relativ gemischt mit Einflüssen aus Blues, Rock, Reggae und Latin.

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
Mr. Onion and The Vegetables:
Der Spitzname unseres Sängers ist Zweebl, und nach einem Jahr Proben hatten wir immer noch keinen Namen vor unserem ersten Auftritt und sind dann irgendwie drauf gekommen, jedenfalls haben wir abgestimmt und so war es dann.

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
Mr. Onion and The Vegetables:
Land of the Sun

DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

Mr. Onion and The Vegetables:
The Specials, The Slackers, Madness, Tokio Ska Paradise Orchestra

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

Mr. Onion and The Vegetables:
Blues, Reggae


DerDUDE:
Gibt es eine Botschaft, die ihr mit eurer Musik vermitteln wollt?

Mr. Onion and The Vegetables:
Dass sich alle Lieb haben und sich in den Armen liegen. Es gibt genug politische Bands und einige von uns studieren Kulturwissenschaften oder Politik, da will man das nicht auch noch mit in die Musik nehmen.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung? Wenn ja, welche?

Mr. Onion and The Vegetables:
Ja, in erster Linie die Bekämpfung des Rassismus und der Klassengesellschaft und natürlich Sozialkritik im Allgemeinen.


Die Fragen zu den Konzerten (20-40 pro Jahr):

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
Mr. Onion and The Vegetables:
E-Werk Erlangen ist immer wieder ganz schön, aber es ist schwer sich da festzulegen weil’s wirklich viele schöne Orte gab. Das schlimmste war definitiv im Music Point Erlangen (existiert nicht mehr). Wir wurden schlecht behandelt unsere Mädels wurden auf schmierigste Weise vom Veranstalter angegraben und wir wurden um unsere Gage geprellt.

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
Mr. Onion and The Vegetables:
Alles dabei, Punks, Rastas, Skins

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
Mr. Onion and The Vegetables:
Da packen wir die Cover aus. Eine eingeskate Version von Ca Plane pour moi, 54-46 von den Maytals und Bella Ciao (trad.)

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
Mr. Onion and The Vegetables:
Viele, die kann ich aber hier leider nicht aufzählen weil ich sonst die Persönlichkeitsrechte einiger Leute verletzen würde.

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
Mr. Onion and The Vegetables:
Will da jetzt nicht zu hoch greifen aber als Vorband von The Slackers wäre schon schön. Aber es gibt hier in der Gegend einige tolle Bands mit denen wir schon ein paar Mal das Vergnügen hatten und es jedes Mal toll war, namentlich Yambalaya oder Ragin Diarrhea.

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
Mr. Onion and The Vegetables:
Die Situation hatten wir Gott sei dank noch nicht.


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

Mr. Onion and The Vegetables:
Vom Stil her irgendwas zwischen der ersten und der dritten Welle ;-) Definitiv im Osten. Balkan-Beats, Russen-Disko, Bucovina und ähnliche Richtungen sind die Zukunft.

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

Mr. Onion and The Vegetables:
Der Grund warum es so viele Ska-Punk Bands gibt ist dass die meisten Gitarristen nicht vom Verzerrer lassen können.

DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

Mr. Onion and The Vegetables:
Abwarten.


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

Mr. Onion and The Vegetables:
Unsere guten Freunde von Yambalaya => www. yambalaya. net

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

Mr. Onion and The Vegetables:
Desmond Dekker

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben?

Mr. Onion and The Vegetables:
Jetzt wird erstmal wieder ein bisschen rumgetourt und wir hoffen Anfang nächstes Jahr Aufnahmen zu machen, eigentlich wollten wir das dieses Jahr schon machen aber unser Proberaum wurde überflutet und wir mussten Schadensbegrenzung machen.
Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?
Wie gesagt, das sehen wir dann nächstes Jahr.

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses informative Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]