dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
One Drop Jazz Dept.


Mitglieder (Instrumentenzuordnung):

Daniel Weber (alt sax), Peter Blemenschütz (tenor sax), David Stadler (tr)
Florian Widhalm (keys), Christoph Prager (bass) Fabian Muntz (drums), Georg Stögermayer (git)


Durchschnittsalter: 23-35

Gründungsjahr: 2006

Ort/Herkunft: Wien


Datum des Interviews: 15.3.07


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

One Drop Jazz Dept.:
Jazz gemischt mit Jamaikanischem Ska und Jamaikanischer Ska gemischt mit Jazz und Blues

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
One Drop Jazz Dept.:
One Drop Jazz bezeichnet eigtl die Musikrichtung, da der One Drop die für Jamaikanischem Ska typische Rythmus Form ist.

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
One Drop Jazz Dept.:
Entweder In Walked Bud (Thelonius Monk)- zu hören auf www.myspace.com/rustystringsweb- oder Totally Together (Jackie Mittoo) bzw. Unsere Interpretation von Desmond Dekkers Shanty Town

DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

One Drop Jazz Dept.:
Skatalites, New York Ska Jazz Ensemble, Hepcat

DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

One Drop Jazz Dept.:
Hi Bop Ska – Skatalites/ Lieblingssong Burru Style

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

One Drop Jazz Dept.:
Blues, Jazz, Funk, Reggae

DerDUDE:
Gibt es eine Botschaft, die ihr mit eurer Musik vermitteln wollt?

One Drop Jazz Dept.:
1)Daß man aus verstaubten Jazzstandards immer noch was rausholen kann, wenn man nicht versucht nachzumachen was damals gemacht wurde, sondern sie in neue, andere Kontexte stellt.
2)Daß Ska von Rhythm & Blues kommt und nicht wie manche glauben ein Punkderivat ist.
3) Daß man nicht unbedingt Jazz hören muß, um sich von Jazz Melodien begeistern zu lassen und daß man auch zu langen Solopassagen tanzen kann, solange der groove stimmt.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung?

One Drop Jazz Dept.:
Nein. Uns gefällt einfach nur die Musik.


Die Fragen zu den Konzerten:

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
One Drop Jazz Dept.:
Bis jetzt hatten wir noch keins

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
One Drop Jazz Dept.:
s.o.

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
One Drop Jazz Dept.:
Theme from The Munsters

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
One Drop Jazz Dept.:
New York Ska Jazz oder Skatalites

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
One Drop Jazz Dept.:
Am besten nicht beachten, außer es gibt Ärger. Falls welche auf einem unserer Konzerte auftauchen, würde ich ihnen auf der Bühne meine persönliche politische Einstellung kurz erläutern (Gegen Rassismus) und dann hoffen, daß sie gehen.


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

One Drop Jazz Dept.:
Meiner Ansicht nach kann man jede Musikrichtung (wenn man so will) in einen aktuellen Zusammenhang stellen oder mit einer anderen kombinieren. Es wird spannend bleiben!

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

One Drop Jazz Dept.:
Keine Ahnung. Zeitgeist.

DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

One Drop Jazz Dept.:
Ich würde nicht sagen, daß der Ska sich nicht etabliert hat- in meinen Augen hat er das sehr wohl – daß es wenig major label deals in der richtung gibt ist aber auch in ordnung- das hält die musik spannend und innovativ. Sobald ein sellout passieren würde, ware die richtung am ende wie z.b. Hip Hop.


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

One Drop Jazz Dept.:
Hepcat-Scientific---eine höllengroovewahnsinnsscheibe----

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

One Drop Jazz Dept.:
Prince Buster

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben?

One Drop Jazz Dept.:
Wir müssen erst mal an ein paar Gigs kommen. Da wir gerade ganz am Anfang sind wird es wohl noch eine weile dauern bevor ein album gemacht wird. Mal sehen….

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses informative Interview und viele Grüße nach Wien!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]