Interview ABS
dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
Skanking Scum

Mitglieder (Instrumentenzuordnung):
Dominik: Saxophon, Vocals, Roland VK-8 Orgel
Odie: Gitarre
Fehling: Bass
Dani: Drums

Durchschnittsalter: 23

Gründungsjahr: 2001

Ort/Herkunft: Rosenheim (Oberbayern)


Internetadresse: www.skanking-scum.de

CD's (Jahr): Bombed (Release: 08.07.2006)

Datum des Interviews: 26.12.2006 mit Dominik


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

Skanking Scum:
Eher an den Anfängen des Ska orientiert. Gekoppelt mit einer gehörigen Portion Streetpunk fällt das Ganze ziemlich dreckig aus. Kein "Happy-Sunshine-Ska"!


DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
Skanking Scum:
Der "Tanzende Abschaum", sagt doch Alles, oder?


DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
Skanking Scum:
Alle!


DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

Skanking Scum:
Fun House - Iggy Pop and the Stooges


DerDUDE:
Welche Ska-Band / Ska-Persönlichkeit hat euch am meisten beeinflußt?

Skanking Scum:
Skatalites, Tommy McCook, Credic Brooks, The Slackers, Desmond Dekker, Toots and the Maytals, Operation Ivy, …


DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

Skanking Scum:
Punkrock

DerDUDE:
Welche Botschaft möchtet ihr mit eurer Musik vermitteln?

Skanking Scum:
Wir wollen mit unserer Musik und meinen Texten hauptsächlich Gefühle ausdrücken. Das können ganz unterschiedliche sein.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung? Wenn ja, welche?

Skanking Scum:
Als direkt politisch würd ich's nicht sehen. Aber da Ska ursprünglich von den Schwarzen kommt und dann von Weißen aufgegriffen wurde, auf jeden Fall als antirassistische Musik. Und da sich Ska schon immer gut mit Punkrock verstanden hat, würd ich ihn auch als gesellschaftskritisch sehen, obwohl er auch schon immer Party- bzw. Tanzmusik war. Im Großen und Ganzen kommt es aber auf die musikalische Ära und die Band die ihn spielt an.


Die Fragen zu den Konzerten:


DerDUDE:
Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?

Skanking Scum:
Die Besten: Abriss-Parties
Die Schlimmsten: ---

DerDUDE:
Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?

Skanking Scum:
Bunt geschmischt, laut und oft betrunken

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?

Skanking Scum:
Öfter mal nen Coversong, z.B. Teenage Kicks von den Untertones

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
Skanking Scum:
Einmal musste ich unmittelbar vor einem Konzert kotzen. Im Laufe des besagten Auftritts, hat Odie drei Gitarren (zwei eigene und eine geliehene) geschrottet. Wärend der letzten Songs waren wir beim Publikum auf der Tanzfläche und haben mit den Leuten abgerockt. Cooler Gig!! Grüße nach Miesbach!

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?

Skanking Scum:
Rancid, Social Distortion, Slackers oder den Aggrolites

DerDUDE:
Was uns schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?

Skanking Scum:
Sofort Rauswerfen!! Die ham da nix verloren!! Über fröhlich tanzende Oi-Skins jedoch freuen wir uns immer.


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

Skanking Scum:
Mit dieser Wellensache kann ich jetzt nicht soviel anfangen. Wir mögen jedenfalls am liebsten den Ska Ende der 60er und 70er und später den Skinhead-Reggae. Zukünftig freue ich mich über jede Band, die diesen alten Sound wieder aufleben lässt, wie z.B. die Slackers oder die Aggrolites.

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

Skanking Scum:
Weil das schlicht und einfach der heißeste Scheiß ist! Wir stehen genau auf die Mischung aus traditionellem Ska und Punkrock. Allerdings ist es uns wichtig, die Wurzeln beider Musikrichtungen nie aus den Augen zu verlieren.

DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

Skanking Scum:
Nein. Aber Ska ist und war schon immer Underground-Musik (außer in Jamaica). Und da Sla und Reggae direkt zueinander gehören, wird der Ska mit jeder neuen Reggae-Welle wieder aufleben.


Schließlich was Allgemeines:


DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

Skanking Scum:
Skatalites: From Paris with Love
Slackers: Peculiar
Aggrolites: self-titled

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

Skanking Scum:
Die Skatalites habens erfunden … und sind einfach die Kings! (trotz des Dahinscheidens beinahe aller Gründungsmitglieder immer noch absolut sehenswert)

DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

Skanking Scum:
http://www.derdude-goes-ska.de
http://www.allska.de/
http://www.ska-times.de


DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben? Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

Skanking Scum:
Konzertdaten sind auf unserer Website http://www.sklanking-scum.de zu finden. Das nächste Album wird wohl Ende 2007 fertig werden.

DerDUDE:
Wir danken euch für dieses interessante, informative Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)] [Fan-Pages] /table>