dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
Skaphonics

Mitglieder (Instrumentenzuordnung):

Janna Gesang
Verena Alt Saxophon
Lars Posaune
Hannes Keys
Karsten Drums
Axl Trompete
Phillip Tenor Saxophon
Judith Bass
Aykut Gitarre

Durchschnittsalter: 28?

Gründungsjahr: Januar 2005

Ort/Herkunft: Hauptsächlich Kassel aber auch Hamburg, Franken, Ohio und Duisburger Raum ist vertreten

Internetadresse:
www.skaphonics.de oder auch unsere myspace seite www.myspace.com/skaphonics

CDs: leider noch keine Veröffentlichung bis auf 2 Demos mit 4 Songs aus dem Jahr 2006 und 2007

Datum des Interviews: 28.09.07


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

Skaphonics:
Diese Frage ist schwer weil wir unseren Stil auch selber wirklich nicht bestimmen können! Zwar kommen hier und da Zurufe das es dies oder das sein könnte aber so wirklich zufrieden stellt es einen nicht! Wenn man eine schnelle und lukrative Beschreibung über unsere Musik benötigt dann würde ich um es zu definieren Two Tone Punk and Soul loaded, very melodic early 3th wave Ska bezeichnen! Das dürfte es zumindest meines erachtens erklären;-) Diesen Stil haben wir uns nicht einfach ausgesucht, er war einfach von Anfang an da. Natürlich hat es auch sehr viel mit meiner Herkunft und den Einflüssen von Hannes, der aus der Two Tone Zeit stammt, auf sich, doch musste man sich nicht den Kopf zerbrechen was man denn machen will? Da wir die beiden Songwriter sind kommt dieser Stil, obwohl wir beide getrennt komponieren, zustande! Es kommt direkt aus dem Bauch ohne lange zu überlegen.

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?

Skaphonics:
Der Bandname ist ganz auf dem Mist unseres Drummers gewachsen! Wir waren in der Stadt am Bummeln und haben uns überlegt wie wir uns nennen könnten! Die Idee kam plötzlich und wir waren uns sofort einig! Zwar wollten wir nie einen Namen für die Band die mit Ska anfängt, weil dieses, und das wissen wir alle, gibt es viel zu oft und so allmählich ist es auch fast vorzuahnen wenn man hört: Aha, eine Ska Band, die heissen bestimmt irgendwas mit Ska? Nicht destrotz haben wir den Namen genommen und es gut sein lassen! Hey, warum nicht?

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
Skaphonics:
Oh, das ist eine gute Frage weil das nämlich sehr einfach ist: definitiv Mr. Review "One Off"! Ich würde auch gerne Operation Ivy sagen wollen aber das ist dann doch wohl ein anderer Stil! Aber auch Athena ist teilweise ein passender Begriff für unsere Musik.


DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

Skaphonics:
Da kann ich eigentlich nur die Bands wiederholen die ich eben erwähnt hatte die den hauptsächlichen Backround bilden: Mr. Review (evtl. ein Grund warum wir uns teilweise holländisch anhören) Operation Ivy, Mighty Mighty Bosstones, Athena (ganz besonders) und unser Hannes definitiv ein großer The Beat, Madness, Specials und Selecter Fan! Nur eine Band zu nennen ist da echt schwer!

Ich habe ohne es zu wissen gegen 89 die erste Berührung mit Skapunk gehabt und das war durch einen Skateboardfilm der Firma H-Street. Ich war damals Skater und Skateboarding war mitte bis ende der 80iger Jahre stark am boomen so das alle Skateboardfirmen haufenweise Promotion Videos drehten und ihre absolut besten Pferde im Stall vorstellten! Nun in diesem Film fuhr der damalige absolute König der Skateboard Szene Matt Hensley (jetziger Akkordeon Spieler bei Flogging Molly) zu Operation Ivy und zeigte allen wo es langgeht. Wo andere, wie ich, noch um `87 Boneless und Handplants übten war dieser Man seiner Zeit voraus und machte verschiedene Impossible Variationen, 360 Kick Flips und unglaublich hohe Ollies! Er und die Mucke hatten mich völlig gestoked so das ich mir die Musik gleich auf ein Tape gezogen und dann nur noch rauf und runter genudelt habe! Diese Tapes habe ich immer noch;-). Aber wie ich schon erwähnte wusste ich nicht das diese Musik Ska oder Skapunk genannt wird! Ich fand es nur saucool das der Gitarrist nicht wie die anderen Bands die ich hörte (Gang Green, Spermbirds, Descendents, Drunk Injuns, Mcrad, Odd Man Out, D.R.I, Slayer, Metallica, Painted Willy) einfach losmoshten sondern mit seiner Art die Gitarre zu spielen den Beat "jumpen" lies! Das hatte mich besonders beeindruckt. Eben coole Punks.

Aber auch neue Bands hauen mich immer wieder um z.B bin ich ein sehr großer Fan von Two Tone Club! Die Jungs sind echte spitzenklasse! Skatoones oder die Aggrolites finde ich auch mächtig gut! Und das letzte Album der Bosstones ist für mich, neben ihrem Hit "the impressions that i get" so ziemlich das beste Album von den Jungs! Es ist nicht mehr so wie früher, stark Core lastig, aber eben dieses kleine Detail macht es so grandios. Nicht das ich den alten Stoff nicht mag, um Himmels willen, ich mag aber Bands die sich weiterentwickeln! Sonst würde man das erste Album immer wieder vorstellen, immer wieder das gleiche! Man siehe nur in die Charts, alles irgendwo schon mal dagewesen, remixes, remakes und das neue schöne modewort "relaunch" was für alles verwendet wird damit man auch ja up to date und trendy ist. Man bekommt Schrott serviert mit 0 Inhalt und das bis es die ersten Anzeichen für eine Depression gibt! Deswegen bleiben MTV und VIVA draussen!

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

Skaphonics:
Für meinen Teil definitiv der Punk und Hardcore. Bands wie Descendents, Spermbirds, Drunk Injuns, Mcrad, Odd Man Out, Agnostic Front und Sick Of It All sind meine Haupteinflüsse. Aber auch The Smiths, The Cure, Depeche Mode sind Bands vor denen Ich mich verbeuge! Auch diese Sparte hat einen wesentlichen Beitrag an Einflüssen für mich. Alleine der Satz von dem The Smiths Song "The Queen is Dead":

" …and so, i broke into the palace, with a sponge and a rusty spanner, she said:" eh i know you, and you cannot sing" I said:"thats nothing - you should hear me play piano". Ich musste so lachen als ich das das erste mal gehört habe. Morrissey ist ein Genie, ich liebe The Smiths! Aber wenn man mich nach der besten mänlichen Stimme fragen würde könnte ich nur eine Antwort darauf geben: Dave Gahan! Dieser Man hat die Stimme! Period!!!

DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

Skaphonics:
Lieblingssongs sind immer so eine Sache, es wäre sehr unfair nur einen Song zu nennen, es gibt einfach zu viele, zu viele gute Songs, zu viele gute Musiker. Und aus der Liste der Lieblingsmusik, die Seiten umfassen würde, ein paar Songs rauspicken ist echt schwer! Aber um wirklich die Higlights zu nennen wären da:

The Crowd - Operation Ivy
Devam Bosver - Athena
Keep The Fire Burning Inside - Mr. Review
Another Town - Mr. Review
I Want My City Back - Bosstones
Where`d You Go - Bosstones
The Impressions That I Get - Bosstones
Dirty Reggae - Aggrolites
Enjoy Yourself (its later than you think) - The Specials
Pink Slippers - The Big Heat
Cant Happen Here - Voodoo Glow Skulls
Time Bomb - Rancid
Two Legs - Mark Foggo
King Of Dancehall - Two Tone Club


DerDUDE:
Gibt es eine Botschaft, die ihr mit eurer Musik vermitteln wollt?

Skaphonics:
Ich behandele in den meisten meiner Songs meine persönliche Erfahrung wenn man anfängt in seinem Leben die ersten Schritte zu machen um selber auf seinen eigenen Beinen stehen zu können oder sein Leben glücklich leben zu wollen und wie diese von Neidern, komplexgeladenen Mitmenschen und Misegönnern zu einer Art Hölle auf Erden gemacht werden kann wenn man es zulässt! Der Hauptaugenmerk liegt aber doch meist auf den verschiedenen Aspekten des Leidens, Scheiterns und Verletzt werdens. Die Texte haben wenig gemein mit dem was man an üblichen texten lesen kann! Nicht immer Party und nicht immer Friede Freude hab dich lieb! Ich versuche immer meine eigene persönliche Note miteinfliessen zu lassen! Es soll eben nicht gewöhnlich sein! "Dance to The Beat" oder "Move your Body" sind da so Beispiele wie es niemals sein darf! Leider sind das Textzeilen wie man sie in jedem Top Ten Song wieder findet: Plastik, Schrott, sterblich!

Die Botschaft ist die das ich jedem der genauso wie ich fühlt oder fühlte sagen will das es egal wie es ist alles wieder gut werden wird! Egal wie tief man in einem emotionalen Delirium drinne steckt "alles wird gut"!!! Und das wirklich beeindruckende an dieser Sache ist das dieser Satz wirklich funktioniert! Give it a try and you`ll see…

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung? Wenn ja, welche?

Skaphonics:
Sicherlich ist Ska allein vom Wesen her eine politische und für mich eine stark linke, rebellische Musik. Sie ist die Musik der schwarzen Bevölkerung, welche durch die Musik ihr Leiden und ihre Schmerzen zum Ausdruck brachte. Wie beim Jazz und Blues versuchten diese Menschen ihre Sorgen mit unglaublich viel Gefühl zu verarbeiten und irgendwo auch zu vergessen. Ska ist angefangen von den Wurzeln bis heute eine Musikrichtung die für mich mit starkem und unermüdlichen Lebenswillen, Freiheit, Revolution und Annerkennung zu tun hat und die ich mit diesen Punkten in Verbindung bringe! Ska ist das Recht auf Leben, Ska ist die Antwort auf Unterdrückung und wenn man soviel Potenzial und Inhalt mit Spaß und Party verbindet und Menschen damit zum tanzen und schwitzen bringen kann, was kann es schöneres geben frage ich da? Ich kenne nichts wo man diesen Geist so aufleben lassen kann, so dermasen auf diese Art feiern kann wie beim Ska! Ska ist die optimale Antwort auf Mainstream, Charts und pseudopolitmoral Bands. Ska ist echt!


Die Fragen zu den Konzerten:

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
Skaphonics:
Oh, heisses Thema(hehe)! Da gibt es eine Menge zu erzählen und man lernt immer mehr dazu. Also schlimme Konzertorte will ich nicht nennen, weil die Veranstalter das ja nicht mit Absicht machen das alles scheiße läuft! Ich sage mal so, wir hatten gute, sehr gute und auch sehr schlechte Konzerte! Man kann es fast nicht steuern, wir sind alle Menschen und live kann alles mögliche passieren. Was aber immer ein Trost und sehr beachtlich war ist das auch wenn wir schlecht gespielt haben wir immer ein treues Publikum hatten, wir wurden immer bis zum Ende hin bejubelt und man wollte uns wirklich nicht von der Bühne lassen. In Berlin z.B haben wir fast unser komplettes Set als Zugabe gespielt! Was aber im eigentlichen wichtig ist, und um darum geht es nur, ist das die Energie da ist und das die Energie das Publikum spürt! Und das kommt zurück!!! Das ist es was ein gutes Konzert ausmacht! Wir haben vor 500 Zuschauern in Fulda gespielt, das war eines der besten Konzerte, auch mal vor 2500 Zuschauern mit einem wirklich grottenschlechten Mischer der es nicht für nötig gehalten hat meine Gitarre Mikrofontechnisch abzunehmen so das ich das ganze Konzert eigentlich nur für mich selber gespielt habe und kein anderer mich hören konnte. Wir haben aber auch schon mal vor 12 Leuten gespielt was trotzdem super war und auch mal vor glaube 5 Leuten auf einem Open Air See Party. Das darf einen professionell ambitionierten Musiker nie aus der Bahn werfen! Überall und immer 100%. Eben echt, wie gesagt!!! Quality instead of quantity würde da der Engländer sagen, sage ich jetzt auch mal.

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
Skaphonics:
Unser Publikum ist wahrhaftig treu, unermüdlich und sehr sehr dankbar. Viele Punks, viele junge Studenten, aber auch Rudeboys und echte Skinheads! Ich habe auch mal einen mit einem X auf der Hand gesehen, also die Straight Edgeler sind auch, wenn auch wenig, vetreten! Ich will es echt nicht überspitzen, aber ich glaube das ist eine Art Beziehung, egal wie lange wir spielen würden, es ist nicht genug! Man lässt uns einfach nicht von der Bühne! Es gibt sogar Fans die echt weite Wege auf sich nehmen. Das rührt mich schon sehr!

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
Skaphonics:
Als Zugaben haben wir immer wechselnde Songs. Wir hatten noch bis vor kurzem Mr. Review Cover, welche wir aber mittlerweile nicht mehr spielen. Hmm, einen speziellen Zugabe Song kann ich gerade garnicht nennen, wir haben ja 4 Songs gehabt für die Zugabe. Ich nenne mal einen: Weekend Fairytales.

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
Skaphonics:
Oh ja, verrückt ist ein gutes Wort, ich mag es zu behaupten das jeder auf seine eigene Art verrückt ist!! In der Türkei sagt man" Für den verrückten ist jeder Tag eine Party"! Vielleicht feiere ich deswegen sehr gerne?

Es passieren sicher immer wirklich lustige Dinge und da gibt es mehrere. Eines war folgender: Wir waren die Vorgruppe von Mr. Review, Hotknives und Offbeat Propeller in Kassel. Nun stand ich da beim Aufbau und habe mich mit nem echt coolen Skinhead über Gott und die Welt unterhalten. So nach eine weile fragte ich ihn ob er den auch Musik macht? Und er sagte dann: Ja ich bin der Sänger von Offbeat Propeller! Naja das war schon etwas peinlich! Ein anderes Erlebnis war auf einem Konzert in Berlin! Wir kamen an und haben ausgeladen und wollten unser Equipment aufbauen! Bis wir aber aufbauen konnten mussten wir auf den Mischer warten und das hatte sich ziemlich in die länge gezogen! Als er dann nun endlich da war ging es dann auch gleich los "Hey you and you, get the shit in the other Club and get back fast, right! Ich war super angepisst weil es diverse Kommunikationsprobleme gab und wir seine schlechte Laune ertragen mussten! Jedenfalls sprach er die ganze Zeit nur sein New Yorker Brooklyn Slang und gab uns zu verstehen das es ziemlich sauer war weil es Equipment Probleme gab! Ich meinte dann irgendwann: "Ey alter, der Klugscheißer geht mir echt auf die Nerven mit seinem Gelaber aber gut das er unser Equipment in Ruhe lässt und er nicht versteht was ich sage!" Daraufhin wendete er sich zu mir und sprach: Ey you, ikk habe serr gud vständän what du gsagt haast, ikk can auchk deutsch spräkken wen du wills, ok dude, hehehe! Die Lache und das Grinsen im Gesicht dieses älteren Herren war das Highlight an diesem Abend! Und ich war dann still! Ja dann wars das gewesen! Dieser Man ist der "American Guy von Session Cafe Acud in Berlin! Wir wurden später echt dicke Freunde weil sich doch rausstellte das er ein verdammt guter Mischer und ein sehr ehrenwerter Mensch ist und einen verdammt krassen Backround als Musiker hatte, unter anderen war er mit den Lassie Singers unterwegs! Er hat uns einen super Sound verschafft und nebenbei haben wir die Jungs von Roadpick überzeugen können die uns an jenem Abend incognito abgecheckt haben !Thank you by the way Corbett Santana!

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
Skaphonics:
Hmm? Wenn es irgendwann möglich sein sollte dann für meinen Teil mit den Mighty Mighty Bosstones wenn sie sich doch noch mal aufraffen sollten? Wer weis?! Madness wäre eine große Ehre und sicherlich, wenn es irgendwann mal möglich sein sollte dann mit den Skatalites. Ernest Ranglin und Prince Buster wäre eine unglaublich tolle Erfahrung. Für Peter Tosh und Desmond Dekker ist es leider zu spät. R.I P.

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
Skaphonics:
Ich formuliere die Frage etwas um:" Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazis auf Konzerten umgeht?
Ich wehre mich dagegen, obwohl ich kein Skinhead bin zu sagen das es Nazi Skins gibt! Es gibt die Boneheads und Vollidioten, politische Tiefflieger und absolute Gehirnakkrobaten und es gibt die echten true, traditional Skinheads die wissen was Sache ist! Skinheads sind immer willkommen, ich will sie sogar auf meinen Konzerten, aber ich kriege Tränen in den Augen wenn ich Leute mit Thor Steinar Shirts, Landser Shirts oder auch NS Black Metal Shirts auf unseren Konzerten sehe! Ich würde alles tun um die dann von den Veranstaltern hinausbefördern zu lassen, bin dann aber meistens soweit das ich sie dann erst gar nicht beachte! Sicher ist es sehr störend, aber ich denke mir dann wenn diese Zeitgenossen ein Konzert besuchen dessen Gitarrist ein Deutschtürke ist, dann bitte! Was soll ich dazu sagen? Beschämend ist das!


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle? Wie seht ihr die Zukunft des SKA?

Skaphonics:
Ja diese temporären Abgrenzungen sind da und ich denke das es Sinn macht diese verschiedenen Stile so zu benennen! Schließlich weis man dann um was es geht! Für den außen stehenden ist es evtl. verwirrend, schafft aber szenespezifisch Klarheit. Und es besteht kein zweifel: wir sind eine 3th Wave Band! Zwar haben wir Two Tone Songs, sind aber dennoch 3th Wave! Es wird sicherlich immer eine Weiterentwicklung geben aber ich denke es wird bei der 3th Wave bleiben, weil alles was jetzt noch kommt ist 3th Wave. Es wäre Unsinn zu behaupten das wenn jetzt irgendeine Ska Band es sehr weit hochschaffen würde das dann die 4th Wave Ära angefangen hat! Ska wird denke ich schon wenn auch nicht große, aber dennoch eine Entwicklung durchmachen, aber im großen und ganzen wird es so bleiben. Also 3th Wave mit all seinen Untergruppen, Ska Punk, Ska Jazz, Ska Rock, Ska Pop, Kuschel Ska…..;-)))

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

Skaphonics:
Ska ist für viele Musiker immer noch der Stil von damals aus den 60iger Jahren! Ska, gut gelaunte, Midtempo Schunkel Musik! In den Köpfen besteht das Bild von Jamaica und den Wurzeln des Ska! Dieses wird stark als Vorbild genommen! Kennt man nicht die anderen beiden Stile fangen Junge Bands an den Stil der 60iger Jahre nachzuahmen wobei der Two Tone gänzlich unbeachtet bleibt!! Die Fishheads z.B. machen den alten Stil mit bravour und meinten sogar, als sie uns hörten das wir, also die Skaphonics, keinen Ska machen! Vielleicht war man irritiert, vielleicht hat man aber auch zum ersten mal eine Band gehört die recht schnellen Ska spielt? Ich weis es nicht. Ich mag die Jungs aber trotzdem;-)

Ein anderer Grund warum viele Ska Punk machen ist der Grund das es viele Bands gibt die Vorbilder wie Rancid, Mad Caddies oder Sublime haben und einfach diesen Weg folgen ! Man mag Punk man mag aber auch Ska. Also was liegt näher als beides zu vermischen? Eben eine andere Art des Crossovers. Diese Mischung hat sich ja bewährt wie wir wissen;-) und warum der Two Tone nicht so stark bespielt wird denke ich hat folgenden Grund: Gegen `85 starb meiner Meinung nach der Ska ein wenig aus. Der Two Tone Ska entwickelte sich zurück und es dauerte nicht lange bis dann die dritte Welle Endstand und dieses war wegweisend! Der Two Tone Ska war die Musik einer Generation die ende der 70iger Jahren ihre Zeit hatte. Die ganze Teens und Tweens von damals waren irgendwann in den 80igern einfach weg vom Geschehen! Obwohl auch der Two Tone Ska leicht punk beeinflusst war verpuffte die Szene und Two Tone war Geschichte! Aber eine neue Generation wuchs an, diese nahm die dritte Welle wahr und verstand diese als Ska! Vielleicht auch ein Grund warum es wirklich viele Skapunk Bands gibt. Vielleicht ist aber auch die kurze Lebensdauer des Two Tone Ska`s ein Grund warum er nicht so präsent ist wie die anderen Stile? Ich weis es nicht!

DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

Skaphonics:
Ska hat für viele diesen Gewissen Touch und wird sofort für Volksmusik oder World Music erklärt! Wenn es heisst es sind Bläser am Start rümpfen schon viele die Nase weil es eben keine "Beats" oder "Rhymes" zu erwarten gibt! Keine "Phatt Skills" und "Flashing Dope Styles"! Man ist wahrhaftig MTV geschädigt und die Plattenfirmen unterstützen nur das was die Masse will: Aggro Berlin, Sido und Konsorten! Ich habe da auch gleich ein sehr trauriges Beispiel parat: Hier in Kassel gibt es jedes Jahr das Kulturzelt wo dann internationale Künstler eingeladen werden die dann auf der Kulturzelt Bühne live Performen! Ich war gerade am warten in der Schlange zum Eingang zu dem Konzert von den Ciancarlo Fanfare welche aus Rumänien kommen und eine der Absoluten Könige der Blasmusik sind! Nun stand hinter mir eine Familie, Man, Frau und 2 Kinder! Als dessen Frau erfuhr das es ein Bläser Orchester aus Rumänien ist welche traditionelle Musik spielt flippte die alte völlig aus und schrie rum: "Das ist ja Volksmusik von Zigeunern da geh ich doch nicht rein, hast du sie eigentlich noch alle, so ne Scheiße hör ich mir doch nicht an! Und der Man erwiederte auch mit lauter Stimme: " Ja was glaubst du denn wie ich jetzt die Karten loswerden soll, die waren teuer, jetzt komm her, dauert ja nicht die Ewigkeit!"

Man muss einfach und simpel sein, nur das versteht die Masse und der Endverbraucher! Je tiefer das Niveau desto besser ist der Umsatz! Die Menschen sind unglaublich einfach gestrickt! Man will Choreographische Tänze, Girlbands oder Boybands, leicht zu verstehende, eingängige Abläufe! Damit gibt man sich zufrieden, nicht weil man nicht will, sondern weil man nicht anders kann! Du kannst die Menschen nicht zu etwas zwingen was sie nicht können! Deswegen hört auch ein kleiner prozentualer Anteil der Bevölkerung Jazz, oder Klassik, Polka oder Afrikanische Buschtrommelmusik! Der Rest, und das ist der Großteil der Bevölkerung ist nur Aufmerksam was bei Thomas Gottschalk oder Stefan Raab läuft. Das wird gekauft! Fuck them all!

Die Leute wollen sich keine Gedanken machen, es muss einfach nur laufen! Viele Menschen haben nicht das Gespür für Arrangements, echtes können und wirklich gute Musik! Man siehe in die Charts oder man schaue sich die ganzen Casting Shows an: ein Geisteskranker nach dem anderen und zudem noch minderbemittelnde Moderatoren die uns einen haufen Scheiße um die Ohren Wedeln und die Bevölkerung dermasen betäuben das ich denke: die wollen es nicht anders! Und genau das wird gekauft! Es ist alles kalkuliert, alles festgehalten wann um wieviel Uhr wie viele Menschen was gucken! Dieter Bohlen und Co. sind alles Fachmänner wenn es um Geschmacklosigkeit geht und wie man was das Volk verkaufen kann! Die Masse frisst Scheiße und die Kinks hatten recht als sie sagten: Give the people what they want! Wie ich schon sagte, es wird nur das gefördert was die Masse will. Würden Platten firmen Ska eine Chance geben würde es trotzdem in die Hose gehen weil Ska nicht den Vorstellungen entspricht was eben gefragt ist oder es würde nicht mit dem nötigen ernst angenommen werden! Meine Meinung: Ska wird immer da bleiben wo es ist! Und das ist gut so!


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

Skaphonics:
Athena - Holigan
Mr. Review - One way ticket to skaville
Mighty Mighty Bosstones - Jackknive to a swan
Two Tone Club - Turn Off

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

Skaphonics:
Oh Weia? Da gibt es eigentlich nur eine Antwort: Laurel Aitken! Oder hat Jemand einen anderen Vorschlag? Bob Marley hat ja auch mal Ska gemacht, gaaaaanz am Anfang! Aber ich bleibe mal bei Laurel!

DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

Skaphonics:
Ja da gibt es auf jeden Fall eine auf der habe ich mich vor nem halben Jahr glaube ich auch gleich mal registriert: allska.de, ska-talk.com und derdude-goes-ska.de!
Das sind aber auch die einzigen die ich kenne!

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben?

Skaphonics:
Wir sind gerade drum und dran unser erstes Album aufzunehmen! Es wird sicherlich ein paar Monate dauern, aber gut Ding will weile haben sagt man doch so schön hier in unserem Lande. Aber man darf gespannt sein!!! Konzerte gehen nach wie vor mit hohem Tempo weiter, durch Roadpick natürlich schneller und öfter!

DerDUDE:
Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

Skaphonics:
Wann sie rauskommt ist echt schwer zu sagen, ich denke aber vor dem Sommer nächstes Jahr werden wir das Ding in den Händen halten. Wir haben echt n Batzen an sehr guten Stücken am Start!!! Man kennt ja noch nicht alles und ich denke man wird staunen! Es wird ein gutes Album werden….

DerDUDE:
Platz für eure Kommentare ....

Skaphonics:
Bleibt alle sauber, bleibt euch selbst treu und macht euch keine Sorgen, denn die Sorgen kümmern sich nicht um dich!
Ich Danke euch für dieses Interview, für den Respekt den Ihr uns hiermit entgegen gebracht habt und für die Chance das wir unsere Stimme hören lassen können! Danke auch an Roadpick, die machen Ihren Job zu 200%! Danke an die vergangenen 2 3/4 Jahre und an alle die uns wirklich unterstützt und geholfen haben

Skaphonics Crewmember

Aykut

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses sehr ausführliche, informative und interessante Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]