dude-logo.gifline2.gif

Bandname:
The Stout


Mitglieder (Instrumentenzuordnung):

Jürgen Konrad - Vocals, Gitarre
Michael Menapace - Vocals, Gitarre
Robert Priedl - Keyboard, Vocals
Jörg Arbesleitner - Drums
Klaus Hostniker - Bass
Lukas Hirzberger - Posaune, Backvocals
Stefan Pötscher - Trompete, Backvocals

Durchschnittsalter: ca. 24 Jahre

Gründungsjahr: 2000; jetziges Line-Up seit August 2007

Ort/Herkunft: Frohnleiten/Graz - Österreich


Internetadresse:
www.stout.at
www.myspace.com/thestout

CDs:
2008: Locked And Loaded (Album) - Out September 2008
2006: Brainwashed (Album)
2004: Skponk (EP)
2003: Five Reasons (EP)

Datum des Interviews: 19. August 2008


Die "direkten" Fragen ;-):

DerDUDE:
Hallo! Mal ein paar Fragen direkt zu euch, wenn ich darf?:
Wie würdet ihr eure Musikrichtung als Ska-Band näher charakterisieren?

The Stout:
JK: Die Bezeichnung Ska ist wahrscheinlich zu wenig, um uns zu beschreiben, wir verstehen unsere Musik als eine Mischung aus Ska, Punk, etwas Rock'n'roll, eine Prise Pop, einen Hauch von Reggae, eine Idee von Metall und manchmal etwas ganz anderes.

DerDUDE:
Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?
The Stout:
JK: Alles begann beim Biertrinken im Proberaum...
KH: Jaja, die guten alten Zeiten beim Bierverkosten im alten Probenraum.

DerDUDE:
Welchen Song sollte man sich anhören, um eure Musik am besten kennenzulernen?
The Stout:
JK: Das ist nicht einfach, die Tracks sind doch recht unterschiedlich, aber "fallen angel" zeigt die Stilrichtungen wohl am besten auf.
KH: Man sollte sich auf alle Fälle unseren neuen Silberling "Locked and Loaded" zu Gemüte führen, da dieser auch unser aktuelles Line-Up am besten widerspiegelt. Die Besetzung der Band wurde ja im August 2007 mit den Bläsern erweitert. Mein Anspieltipp von der CD ist "feel alive".

DerDUDE:
Hat euch eine Ska-Band /Ska-Persönlichkeit am meisten beeinflußt?

The Stout:
JK: Bei mir war es eindeutig Sublime!
KH: Goldfinger und Mad Caddies.

DerDUDE:
Welches ist euer Lieblingssong/ -CD?

The Stout:
KH: Das ist schwer zu sagen. Jeder von uns hat natürlich auch seinen eigenen individuellen Musikgeschmack. Nur weil wir Ska Musik machen heißt das noch lange nicht dass wir alle nur Ska Musik hören. Das ist auch gut so. Somit bekommen unsere Songs auch immer wieder ihre eigene Note durch verschiedene Einflüsse. Ich für meinen Teil höre auch gerne Rock'n'roll wie The Bones, Backyard Babies, Danko Jones,

DerDUDE:
Welche Musikrichtung, neben dem SKA, hat euch am meisten geprägt?

The Stout:
JK: Punk!
KH: Ja, und ein bisschen Rock'n'roll :-)

DerDUDE:
Gibt es eine Botschaft, die ihr mit eurer Musik vermitteln wollt?

The Stout:
JK: Es geht natürlich in erster Linie um den Kontakt mit den Besuchern bei unseren Konzerten, den Spaß den wir beim Spielen empfinden wollen wir weitergeben. Also lautet die Botschaft ganz klar kommt zu uns und wir haben eine Menge Spaß beim Gig! Dabei ist aber anzufügen, dass wir wenn wir nicht von der Bühne predigen keine Meinung haben, oder besser gesagt diese nicht vertreten wollen. Komplizierte Themen werden in unsere Texte verpackt und sind natürlich auf unseren CDs nachzuhören. Es gibt viele Bands die politische Themen bei Ansagen auf die Bühne bringen, aber ich denke die Zeit reicht nur um Dinge anzukratzen, mehr nicht. Darum freut es mich immer wieder bei den Gigs mit Leuten zusammen zu kommen und über Dinge zu sprechen die uns wichtig sind und das in Ruhe bei einem Bier.

DerDUDE:
Hat SKA für euch auch eine politische Bedeutung?

The Stout:
JK: Ich denke es geht darum miteinander Spaß zu haben. Ska ist keine Musikrichtung um sich alleine zudröhnen zu lassen oder wo man sich den Weltschmerz von der Seele schreit. Es geht darum gemeinsam eine Party zu feiern und eine gute Zeit zu haben. Dass heißt aber nicht das Ska unpolitisch ist, ganz im Gegenteil, ich denke ohne das Miteinander ist keine gute Kommunikation möglich. Das ist auch das Problem bei vielen Politikern, jeder kocht sein eigenes Süppchen. Vielleicht sollten die nächsten Wahlkanditaten mal miteinander zu etwas Ska tanzen und sich dann erst an einen Tisch setzen...


Die Fragen zu den Konzerten:

DerDUDE:
Ein paar Fragen zu euren Konzerten: Was waren eure besten und schlimmsten Konzertorte?
The Stout:
JK: Da gab es einen Konzertort wo bei der Gruppe vor uns eine Massenschlägerei ausbrach und sich diese auf die Straße verlagerte. Viele Leute wurden verletzt und wir haben daraufhin nicht mehr gespielt, da ja schon alle mit Polizei oder Rettung unterwegs waren. Dabei gehört dieser Abend aber auch zu den schönsten, denn wir haben für die Veranstalter in unserem Zimmer eine kleine Akustiksession gemacht und so dennoch einen guten Abend gehabt.
KH: Ich kann mich an ein Konzert erinnern, wo wir genau vor Null Leuten gespielt hatten. Wirklich Null, weil dann der Tontechniker nach der Hälfte des Konzertes nämlich auch einfach ging. Trotzdem war dieser Abend nicht umsonst. Wir durften dort eine Band kennen lernen mit denen wir dann noch viele gemeinsame Konzerte und sogar eine kleine Tour spielten. Man muss immer das Positive nutzen und mitnehmen, auch bei "schlimmen" Konzerten.
Natürlich ist es mega auf Open-Airs und größeren Bühnen zu spielen, aber ich für meinen Teil bevorzuge die kleinen Locations, da der Kontakt zum Publikum viel näher und intimer ist.

DerDUDE:
Auf SKA-Konzerten findet man ja wirklich die unterschiedlichsten Typen. Wie würdet ihr euer Publikum charakterisieren?
The Stout:
KH: Gar nicht. Sehr gemischt.

DerDUDE:
Was spielt ihr als Zugabe (welchen Song)?
The Stout:
JK: Das ist oft ganz spontan, wir spielen zwar normalerweise keine Coversongs, aber manchmal lassen wir uns zu einem Rock´n`Roll - Medley hinreißen das uns viel Spaß macht. Ein Fixpunkt als letzter oder vorletzter Song ist ganz klar "Girls love girls" und dabei sind wir nie alleine auf der Bühne.

DerDUDE:
Gibt es ein verrücktes Erlebnis auf einer Tour, welches erzählenswert ist?
The Stout:
KH: Wie oben von meinem Kollegen schon erwähnt war dieser eine Tag mit der Schlägerei doch ganz strange. Aber auf der anderen Seite bist du auch mal gleich positiv überrascht, wenn dir im Hotelgang plötzlich eine Dame entgegen kommt, die nur mit Schnüren bekleidet ist.

DerDUDE:
Mit welcher Band würdet ihr am liebsten zusammen auftreten?
The Stout:
JK: Nachdem wir heuer schon mit den Mad Caddies die Bühne teilen durften, würde ich gerne mit Reel Big Fish oder LTJ zusammenspielen.

DerDUDE:
Was mich schon immer beschäftigt, ist die Frage, wie ihr mit Nazi-Skins auf Konzerten umgeht?
The Stout:
JK: Es gab noch kein direktes Zusammentreffen, nur beim worst/best Gig wie oben beschrieben waren ebensolche Leute am Werk. Andererseits liegt es in der Natur unserer Musik für jedermann zugänglich zu sein. Solange niemand provoziert oder gewalttätig ist lade ich jeden ein auf unser Konzert zu kommen.


Fragen zur Ska-Geschichte:

DerDUDE:
Vielleicht noch ein wenig zum Thema Ska-Geschichte?: Es wird häufig von 1-3 Ska-Welle gesprochen. Inwieweit könnt ihr euch damit identifizieren? Was kommt nach der 3. Ska-Welle?
Wie seht ihr die Zukunft des SKA?
The Stout:
JK: Ich tue mir immer schwer Musik in Kategorien oder Epochen zu gliedern. Klar gab es die Roots in Jamaica und dann die Weiterentwicklungen, aber Musik ist doch eine dynamische Sache. So wird es noch viele Wellen geben, Ska wird mit allen möglichen Stilen kombiniert werden, wie auch wir das tun. Und dann kommt wie so oft die Retrowelle. Ich denke Bands lassen sich auch schwer vergleichen, es kommt auf die Chemie zwischen den Musikern an und die lässt sich nicht kopieren.

DerDUDE:
Wie kommt es, eurer Meinung nach, dass sich die meisten jungen Bands entweder in Richtung traditional Ska oder Ska-Punk entwickeln?

The Stout:
KH: Keine Ahnung. Vielleicht weil es am tanzbarsten ist? Am meisten Laune verbreitet? Aber eigentlich trifft das auf Ska, in welcher Form auch immer, doch immer zu. Ich glaube wenn du als (Ska)Band am Anfang stehst, sagst du dir nicht wir MÜSSEN traditional Ska, oder Ska-Punk produzieren. Man macht was Spaß macht


DerDUDE:
Warum hat es der Ska so schwer, sich zu etablieren? Ist Ska zum ewigen Schlummerdasein verdammt?

The Stout:
JK: Wie gesagt wird immer viel probiert denn sonst würde nie etwas Neues entstehen. Gleichzeitig versuchen sich manche Bands auf gängige Skastile zu hängen. Hat eine Band Erfolg wird sie hundertfach kopiert, das ist in allen Musikstilen so. Und die bekanntesten oder "mainstreammigsten" Bands sind nun mal im Bereich traditional oder Ska-Punk zu finden. Ich denke auch nicht das Ska ein Schlummerdasein führt, man denke doch auch an Reggae oder sogar Popsongs wo die Wurzeln aus dem Ska kommen, ich denke gemeinsam mit dem Blues war Ska doch einen Grundlage für viele neuere Stile.


Schließlich was Allgemeines:

DerDUDE:
Letztlich noch ein paar allgemeine Fragen: Welche Band / Ska-CD würdet ihr den Surfern/Ska-People besonders ans Herz legen wollen? (Mal abgesehen von euren eigenen ;-)

The Stout:
JK: Sublime, SKA-P, The Toasters, Streetlight Manifesto, oder die leider zu früh aufgelösten Basilikum.
KH: Mad Caddies - Just One More, und viele mehr.

DerDUDE:
Wen würdet ihr als den "Godfather of Ska" bezeichnen?

The Stout:
KH: Laurel Aitken, Desmond Dekker.

DerDUDE:
Welche SKA-Page würdet ihr den Surfern im Netz besonders empfehlen? Welche Favoriten habt ihr?

The Stout:
JK: www.stout.at
KH: www.derdude-goes-ska.de ;). Nein ich glaube man stößt im Netz auf sehr viele gute SKA-Seiten, wenn man sich ausreichend damit beschäftigt. Da soll sich jeder seine eigenen Favourites suchen.

DerDUDE:
Was steht an nächsten Projekten/ Konzerten an? Wird es eine neue CD geben? Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?

The Stout:
JK: Ja die neue CD wird gerade fertig und wird auf unserer Tour im September promoted.
KH: Dates und News können natürlich auf unserer HP nachgelesen werden.

DerDUDE:
Wann kommt sie raus und was wird auf uns zukommen?
The Stout:
JK: Anfang September (2008, d. Red.). Diese CD ist die erste die wir mit unserer brass section aufgenommen haben. Wir verschmelzen wie gewohnt mehrere Stile und Ideen in einzelne Songs und kreieren unseren eigenen Sound, den wir intern gern als Skponk bezeichnen. Aber am besten mal einfach reinhören!

DerDUDE:
Platz für eigene Kommentare, Anmerkungen von euch!!!...

The Stout:
JK: Ich hoffe wir sehen uns bei unserer Tour!
KH: Danke für die Möglichkeit für dieses Interview. Keep on the good work!

DerDUDE:
Ich danke euch für dieses ausführliche und informative Interview!


zurück

Weitere Info-Themen:
[Links] [Labels] [Mailorder] [Zines] [Song-Texte] [Interviews (D)] [Interviews (E)]
[Fan-Pages]

Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]