Webmaster Dynamic Interview
www.DerDUDE-Goes-SKA.deline2.gif

www.upsetter.de

Grunddaten:

Webportalname:

Upsetter

Webadresse:

www.upsetter.de

Betreiber:

Upsetter

Alter (freiwillig):

 

Gastautoren (wenn vorhanden):

 

Branche (Fanzine, Mailorder usw.):

Fanzine

Herkunft:

Hamburg

Gründungsdatum:

ca. 2002

Musikstile:

Skinhead Reggae, Rocksteady, Northern Soul

Regionale Eingrenzung (wenn gegeben):

 

Rubriken:

Tonträgerkritiken, Fanzinekritiken, Buchkritiken, Einführungen in die Musikstile, Termine, Links, Outfit

Updateturnus:

sollte (eigentlich!) monatlich upgedatet werden.

Monat des Interviews:

1. Juli 2005

Newsletter bestellen (Turnus):

 




Inhalt I /  Entstehungsgeschichte:
Wie sieht das Zielklientel aus?

Tradtionelle Skinheads, Hard Mods, Suedeheads

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Vieler LeserInnen werden mit den Begriffen "Hard Mods" oder "Suedeheads" nichts anfangen können. Kannst du uns das kurz umreißen, was bzw. wer damit gemeint ist?

Hard Mods ist die Fraktion der Mods, die als Vorläufer der Skinheads gilt. Diese Leute hatten bereits Mitte der sechziger Jahre kurze Haare und tendierten musikalisch eher zu schwarzer Musik (Soul, R&B, Ska). Außerdem spielten Motorroller und Gangs eine größere Rolle.
Suedeheads sind die Nachfolger der Skinheads (ca. 1970-1973). Sie hatten etwas längere Haare als die Skins (aber immer noch kurz), trugen etwas "smartere" Klamotten (Anzüge, Crombie-Mäntel, Halbschuhe statt Stiefel), hörten Reggae aber gelegentlich auch Glamrock (z.B. Slade).

Wie sieht die Entstehungsgeschichte aus? Aus welcher Motivation heraus ist die Webseite online gestellt worden?

Es fehlte halt eine rein puristische deutschsprachige Seite, die sich stilistisch auf die Weiterentwicklung der Modkultur zwischen 1966 und 1973 bezog.

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Weiter unten hast du auch schon über die Entwicklungen geschrieben, dass sich nichts entwickelt hat. Seit 30 Jahren. Es ist doch etwas ungewöhnlich, sich mit so einer engen Zeitspanne ausschließlich zu beschäftigen. Fehlt dir da nicht manchmal das Neue? Was macht den Reiz aus, sich in diesen engen "Zeitbahnen" zu bewegen? Gibt es heute keine Modkultur mehr?

Vermutlich ist die Zeitspanne zwischen 1966 und 1973 eine der spannendsten überhaupt, zum einen was die Entwicklung der schwarzen Musik in dieser Zeit angeht, zum anderen wurden in dieser Zeit so dermaßen viele Schallplatten veröffentlicht, daß man immer etwas neues entdeckt. Der Reiz dabei ist, das Thema zu vertiefen. Natürlich gibt es heute auch noch eine Modkultur, doch die meisten Modbands bewegen sich eher in den Bereichen Beat, Psychedlic oder Pop. Das ist zwar teilweise ganz nett, aber nicht ganz unser Glas Bier. Wir begreifen die Skinhead/Suedehead-Kultur als die Weiterentwicklung der Mods.

Welches sind die Top-Rubriken?

Bei den Usern am beliebtesten: Die Outfit-Kolumne. .

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Stimmt, die habe ich gelesen. Da werden u.a. Skinhead-Typen in 3 Kategorien geteilt ... "Traditionell", "Deutscher Durchschnitt" und "DerSuperharte". Also doch eine Verbindung zu Heute? Kommen die Leute mit dieser Einteilung klar? (Reaktionen?)

Also, diese Kategorien-Einteilung ist eher eine satirische Zuspitzung. Wir bekommen zwar kaum direkte Leser-Reaktionen, aber wir wissen, daß das Thema Outfit ein sehr sensibles ist und daß sich viele dadurch etwas auf den Schlips getreten fühlen könnten. Aber es ist lediglich unsere private Meinung und wir denken, daß wir in dieser Kolumne auch deutlich gemacht haben, daß wir den Lesern nicht vorschreiben wollen, wie sie sich anzuziehen haben.

Wie teilt ihr euch die Aufgaben?

Das ist geheim

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Wir sind ja da, um Geheimnisse zu enthüllen ;-)

Netter Versuch...


Persönliches:
Welches ist eure Lieblingsrubrik?

Buchkritiken

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Eine Rubrik, die die Seite wohl auch aussergewöhnluch macht. Sie bekommt dadurch einen intellektuellen Touch. Wie kann man einem unwissenden Leser den "Skinhead Reggae" am besten erklären? Unser Gastautor Matthias Bassmann beschrieb es mal so:
"Charakteristisch für diese Spielart in den späten 60ern/frühen 70ern ist der Doppelanschlag der Rhythmus-Gitarre sowie der Schlagzeug-Beat, der sich nicht so recht zwischen Ska und Reggae entscheiden kann. Manchmal ist es der reggaetypische `One-drop´ d.h. Bass-drum und Snare betonen die 3 , oder aber sie betonen den Offbeat (2 und 4)."
Was würdst du dem hinzufügen?

Da unter uns weder Musiker noch Musikwissenschaftler bin, können wir bloß staunend und respektvoll diese Definition zur Kenntnis nehmen. Wir empfehlen: Einfach mal die LP "Tighten up Volume 2" anhören, daß ist so ziemlich die zugespitzteste Definition von Skinhead Reggae, die es gibt.

Was ist euer Lieblingsmusikstil?

Skinhead Reggae, Northern Soul und Motown

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Motown klingt wieder recht speziell. Was ist damit genau beschrieben? Gibt es Musik- (Band-)beispiele?

Temptations, Four Tops, Supremes, Edwin Starr, Martha Reevers & the Vandellas, Isley Brothers, Marvelettes, Smokey Robinson, Marvin Gaye. Und zwar am liebsten aus der Zeitspanne zwischen 1965 und 1970.

Was verbindet euch im Offline-Leben mit eurer Musikszene?

Upsetter.de ist mit der Radiosendung Upsetting Station (Ska & Reggae) verwoben.

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Das sind wahrscheinlich nicht die Gleichen, die die Webseite betreiben. Wer steckt denn da hinter? Wo und wann sind die Sendungen zu hören?

Zum Teil sind das die gleichen Personen. Die Upsetting Station hört Ihr jeden ersten Sonntag im Monat auf FSK Hamburg (93,0 mhz) zwischen 20 und 22 Uhr. Man kann den Livestream auch im Internet hören: http://stream.nadir.org

Habt ihr schon einmal überlegt, alles hinzuschmeißen?

ja.

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Was war der Grund dafür? Und warum habt ihr/hast du weiter gemacht?

Es war halt zeitlich ne Belastung. Grund fürs Weitermachen: Der messianische Eifer, gute Musik unter die Leute bringen zu wollen.


Inhalt II / Allgemeines und Ausblick:
Wohin entwickelt sich euer behandelter Musikstil?

Gar nicht. Ist seit 30 Jahren Geschichte.

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Beim SKA findet man, gerade in neuester Zeit, zahlreiche kleine Feuer, die den traditional SKA wieder auf(leben)flackern lassen. Sowas gibt es bei eurem (Ska-)Musikstil gar nicht?

Natürlich gibt es auch in den Bereichen Skinheadreggae/Rocksteady und Northern Soul Bands, die das wieder auf der Bühne spielen (z.B. die Granadians oder (die Inciters), aber es ist halt so, daß der Stil einfach durch die historischen Vorbilder definiert ist und daß der harte Kern der Retro-Fans auch gar keine Weiterentwicklung wünscht. Natürlich ist das für Außenstehende recht albern, aber wenn man der Meinung ist, daß der Höhepunkt eines Musikstils zu einer bestimmten (vergangenen Zeit) stattfand, ist das nur logisch.

Wo surft ihr sonst noch rum? Innerhalb und außerhalb eurer Musikszene?

Früher viel bei "Pharao House Crash". Sicherlich das beste deutsche Skinhead Forum (leider sanft entschlafen). Ansonsten: natürlich ebay: Geld für Platten aus dem Fenster werfen.

Rückfrage Miansha/DerDUDE: Ich hätte jetzt auf die zwei großen Skinhead-Foren getippt. Lag ich da falsch?

Anscheinend ja. Woanders als bei Pharao House Crash waren wir selten in Foren. Früher war einer von uns mal bei bei ska-talk.de (ist schon länger her).


Wir danken dir/euch für das informative Interview!
[Rückantworten/Fragen] [Andere Interviews] Eure Nachfragen an den behandelten Webmaster?


Übersicht:
[Ska-Einstieg] [Ska-Infos] [Ska-Bands] [Ska-Konzerte] [Ska-Medien] [zur Startseite]